Startseite // Parcoursregeln

Parcoursregeln


Wie in jedem Sport gibt es auch im Bogensport bestimmte Regeln, welche eingehalten werden müssen, um einen reibungslosen Ablauf gewährleisten zu können.
Die Parcoursregeln sind vor Parcoursbeginn zu lesen und mit Unterschrift zu bestätigen!
Jeder der den Parcours ohne Unterschrift betritt, ist widerrechtlich am Pracoursgelände unterwegs!
Als Nachweis für die Benützung des Parcours gilt die Unterschrift des Bogenschützen bei der Anmeldung. Ebenfalls wird damit bestätigt, die Parcoursregeln gelesen und verstanden zu haben!

DIE ÖFFNUNGSZEITEN:
Bitte beachten Sie unsere Öffnungszeiten die beim Einschießplatz, im Gasthof Rameder und bei der Verleihstation aushängen!

DIE VERLEIHAUSRÜSTUNG:
Die Ausgabe der Leihausrüstung erfolgt nur beim vorhandenen Lagerraum neben dem Gasthof Rameder (Altes Union Gebäude). Die Verleihzeiten sind von Montag bis Sonntag (wir bitten um telefonische Voranmeldung unter 0664/1032518 oder 07267/8286)!
Vor dem Benützen des Parcours hat eine Unterweisung durch einen Guide zu erfolgen. Diese beinhaltet folgende Punkte: Funktion und Handhabung der Ausrüstung, Verhalten am Schießplatz und Parcourssicherheitsunterweisung.
Jeder ungeschulte Bogenschütze wird am Bogenschießplatz mit der praktischen Handhabung der Ausrüstung vertraut gemacht! Nach dem Übungsschießen wird vom Guide festgestellt, ob der jeweilige Bogenschütze zur alleinigen Benützung des Bogenparcours geeignet ist.

GRUPPEN:
Angemeldete Gruppen, welche eine Leihausrüstung benötigen werden, am Einschießplatz durch einen Guide betreut. (Wir bitten um telefonische Voranmeldung unter 0664/1032518 oder 07267/8286)!

DIE ANMELDUNG:
Bitte pro Person ein Anmeldekuvert vollständig ausfüllen und mit dem entsprechenden Betrag ins Kaster’l bei der Anmeldung stecken.
Jeder Bogenschütze hat sich mit einer Scorecard auszustatten in welcher die nummerierten 3D-Zielscheiben angeführt sind. Der aktuelle Plan wird am Einschießplatz und bei der Verleihstation ausgehängt.
Die Anmeldung beim Einschießplatz darf benützt werden von: Verreinsmitgliedern, Personen mit Platzreife oder gleichlautendem Schreiben, Personen welche die Erlaubniss (Platzreife) haben auf anderen Parcours zu schießen sowie von Personen, welche in einem anderen Bogenvereinmitglied sind und dort die Erlaubniss (Platzreife) haben zu schießen.
Alle anderen Personen müssen sich beim Gasthof Rameder anmelden.

DIE PARCOURSKENNZEICHNUNG:
GEHRICHTUNG: Der Bogenparcours ist sehr gut mit Hinweisschildern (gelbe Pfeile = Gehrichtung!) gekennzeichnet. Diesem gekennzeichneten Pfad ist zufolgen!
Markierte Wege nie verlassen! Absperrungen nicht umgehen!
Es ist aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt, den gekennzeichneten Weg abzukürzen oder ihn in entgegen gesetzter Richtung zu beschreiten.
ABSCHUSSPLÖCKE (=Schussrichtung): Jede Station hat 3 Abschusspflöcke (leicht, mittel, schwierig), einer dieser Pflöcke muss beim Schuss berührt werden.
Bogen mit aufgelegtem Pfeil nur in Zielrichtung spannen (auf freies Schussfeld achten!)
Es darf nur auf 3D-Ziele und nur von den markierten Abschusspflöcken geschossen werden! Ein selbst gewählter Abschusspunkt ist aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt!


ERSATZANSPRUCH:
Es besteht keinerlei Ersatzanspruch:
A) Sollte der Parcours aufgrund von Schlägerungsarbeiten etc. gänzlich od. teilw. nicht benützbar sein.
B) Bei Umbauarbeiten am Parcours
C) Bei verlorenen oder beschädigten Pfeilen, Bögen oder sonstigem Material.

DAS EINHOLEN DER PFEILE:
Werden Pfeile aus dem 3D Tier gezogen, bitte immer mit einer Hand gegen das Tier drücken, damit es nicht aus der Verankerung gerissen bzw. gelöst wird. Sollte dennoch eines der Tiere locker oder kaputt sein, dies bitte bekannt zu geben. Beim Herausziehen der Pfeile ist höchste Vorsicht geboten um sich nicht selbst zuverletzen! Falls Pfeile hinter den Zielen gesucht werden müssen, bitte eventuelle, nachfolgende Schützen warnen, in dem man beispielsweise seinen Bogen direkt an das Ziel lehnt, oder eine Person sichtbar beim Ziel stehen bleibt. Gefundene fremde Pfeile sind nicht automatisch Eigentum des Finders, bitte diese Pfeile in die dafür vorgesehenen Sammelbehälter bei der Anmeldung stecken. Äste, Zweige, Blätter, Gesträuch usw. sind ein bewusster Teil unseres Parcours und dürfen nicht entfernt werden!!!! Deshalb: Bitte nur bei Stationen mit komplett freier Sicht auf das Ziel, die Pfeile auf dem direkten Weg holen.

DIE ZIELE/WERTUNG:
Hufe und Hörner, sowie Sockel oder Baumstämme, die ebenfalls Teil mancher 3D Plastiken sind, werden grundsätzlich nicht gewertet, ansonsten siehe verschiedenfarbige Auszeichnungslinien direkt an den einzelnen 3D Tieren/Zielen. Die höhere Zone wird gewertet, sobald der Pfeilschaft deren äußere Begrenzungslinie "angerissen" hat. Ein Anliegen des Schaftes an der Linie reicht nicht aus.

SICHERHEIT:
Unser Parcoursgelände ist mit Warnschildern für Wanderer, Naturfreunde usw. gekennzeichnet. Sollten sich dennoch Personen oder Tiere hinter die Ziele verirrt haben, bitte Kontakt aufnehmen und auf die gekennzeichneten, sicheren Wanderwege verweisen.

Kinder und Jugendschutz:
Kinder ab Vollendung des 6. Lebensjahres und Jugendliche unter 18 Jahren dürfen nur in Begleitung einer volljährigen Person (Aufsicht) welche des Bogengenschießens kundig ist den Bogenschießplatz benützen und den Bogenparcours absolvieren. Bei Benützung des Parcours mit Leihausrüstung hat sich die volljährige Person (Aufsicht) durch einen Lichtbildausweis zu legitimieren und muss vom Guide unterwiesen worden sein.

Es kann immer nur eine Person schießen!!!!
Alle weiteren Personen müssen in einem Sicherheitsabstand hinter dem Schützen stehen!

Ohne ausführliche Einschulung darf kein Anfänger den Parcours begehen!

Jeder Schütze/ Parcoursbesucher haftet für seinen Schuss, Eltern für Ihre Kinder!
NATUR:
Auf dem Parcoursgelände bitte nicht rauchen und weder Müll noch zerbrochenes Pfeilmaterial zurücklassen und nicht rücksichtslos laut durch den Wald ziehen.

BEENDEN DER PARCOURSRUNDE:
Der Bogenschießplatz und der Bogenparcours dürfen nur während des Tageslichtes betreten/benützt werden! Wobei darauf zu achten ist, dass die Rückkehr vom Bogenparcoursgelände vor Einbruch der Dunkelheit zu erfolgen hat!
Sobald es zu dämmern beginnt, ist das Schießen abzubrechen und der Parcours in Gehrichtung zu verlassen, egal ob man nun alle Ziele schießen konnte oder nicht!

Sichtbehinderung:
Bei Sichtbehinderung durch zum Beispiel Nebel muss das Schießen sofort eingestellt werden und der Parcours in Pfeilrichtung (=Gehrichtung) verlassen werden!